GBN: Mittel-Norwegen

Datum: Sun, 27 Jun 1999 16:30:09 +0200
Von: Stefan Wehr <stwehr@online.de>
An: GermanBirdNet@rrze.uni-erlangen.de
Hallo GBN, zurück von einer Reise mit den Naturkundlichen Studienreisen in Mittelnorwegen vom 14. bis 25. Juni 1999
meine Beobachtungsliste:

SLETTEN FJELLGARD BEI FOLLDAL und Umgebung:
Alpenschneehuhn, Bachstelze, Baum- und Wiesenpieper, Bekassine, Bergfink, Rotsterniges Blaukehlchen, Elster, Erlenzeisig, Fitis, Flßuferläufer, Gartenrotschwanz, Goldregenpfeifer, Kleinspecht, Kolkrabe, Kuckuck, Mehlschwalbe, Merlin, Nebelkrähe, Odinshühnchen, Rohrammer, Rotdrossel, Rotschenkel, See- und Steinadler, Spornammer, Steinschmätzer, Sturmmöwe, Wacholderdrossel, Waldschnepfe.

DOVREFJELL:
Alpenstrandläufer, Alpenschneehuhn, Blaukehlchen, Eisente, Fitis, Goldregenpfeifer, Kolkrabe, Meerstrandläufer, Mornellregenpfeifer, Nebelkrähe, Ohrenlerche, Rauhfußbussard, Sandregenpfeifer, Schneeammer, Spornammer, Steinschmätzer, Sturmmöwe, Temminckstrandläufer, Turmfalke, Wiesenpieper. Säugetiere: Rentiere und Moschusochsen.

EINUNNDALEN:
Bergfink, Blaukehlchen, Bruchwasserläufer, Fitis, Flußuferläufer, Kolkrabe, Mehlschwalbe, Reiherente, Rohrammer, Rotdrossel, Rotschenkel, Samtente, Sandregenpfeifer, Schafstelze, Schellente, Singdrossel, Steinschmätzer, Wacholderdrossel, WACHTEL (!), Wasseramsel, Wiesenpieper.

FOKSTUMYRA:
Bekassine, Bergfink, Blaukehlchen, Buchfink, Elster, Fitis, Flußseeschwalbe, Gartenrotschwanz, Goldammer, Graureiher, Kampfl‰ufer, Kranich (überfliegend), Lachmöwe, Mauersegler, Prachttaucher, Reiherente, Rohrammer, Rotdrossel, Rotschenkel, Schafstelze, Wacholderdrossel.

Ergänzungen:
Unser Besuch auf dem Dovre- und anderen Fjellen in der Umgebung war mit Mitte Juni noch zu früh. Teilweise lag noch recht viel Schnee. Mitte Juli ist die beste Zeit, dorthin zu fahren, wenn alles b lüht. Wir wohnten bei Hans Sletten, der fast einwandfrei deutsch spricht. Man kann sich an ihn wegen der Unterkunft über Email wenden (sletten@fjellgard.no). Als wir dort waren, gab es noch freie Blockhütten. Er lebt vor allem von den Touristen, die bei ihm vorbeikommen, Vorbuchung ist auf jeden Fall zu empfehlen. Wer einmal da war, wird wiederkommen, er ist ein Geheimtip, macht Führungen ins Dovrefjell, kommt mit dem Auto ins Militärgebiet, was Fremde nicht können, wo wir aus dem Auto heraus die Moschusochsen auf 50 m beobachten konnten.
Wie kommt man hin? E6 Otta - Dombås (Richtung Trondheim), bei Hjerkinn rechts ab Richtung Folldal, auf halber Strecke liegt rechts am Hang der Sletten-Fjellgard!

Das Dovrefjell erwandert man am besten von Kungsvoll aus, westlich zu den Moschusochsen, östlich auf die Knuttshøa, wo die Mornells bis auf 30m an uns herankamen. Mind. 1 Männchen hat gebrütet, 3 Weibchen haben gelockt. Hans Sletten kennt alle Wanderungen am besten und kann die besten Tips vor Ort geben, er fuhr uns ins Kvittsdalen und wir wanderten zurück. Das Einunndalen lernten wir mit ihm mit seinem VW-Bus kennen. Fokstumyra liegt an der E6 zwischen Dombås und Hjerkinn. Von der Unterkunft aus kann man mehrere Ziele zu Fuß erreichen, wie zum Beispiel den Pigghetta (Alpenschneehuhn), ein Sumpfgebiet (Odinshühnchen) und eine Schlucht (Kolkrabe).. Wir machten tägliche Wanderungen zwischen 10 und 30 km.

Die Verpflegung ist als hervorragend zu bezeichnen, es gab Norwegisches Essen, an 11 Tagen jedesmal was anderes (3 Gänge), z.B. Elch-Braten, Ren-Goulasch, Schafbraten, Dorsch und Lachs. Es wurde sooft aufgetragen, bis alle satt waren!
Achja, die Preise (norw. Kronen):
Doppelzimmer mit Bad 210,- ohne 170,-
Blockhütte mit Bad 420,- ohne 320,-
Frühstück 60,- 3 Gänge-Abendessen 130,-

Gruß Stefan
--
Neue Seite Meine Homepage: http://home.t-online.de/home/stwehr

------

Reisebericht Eidner: http://www.eidner-berlin.de/norwegen/index.htm